Gerinnungszentrum

Logo_IMD_Hochtaunus_dt_RGB_2016-04

divide


 

Alesci

Dr. med. Rosa Sonja Alesci
Ärztliche Leitung
Internistin, Hämostaseologin,
Gesundheitsökonomin

 

 

Hecking_0019_mono-min

Dr. med. Carola Hecking
Angiologin, Hämostaseologin

Telephone: 06172/6847-660
Fax: 06172/6847-662
Mail: info@gerinnungszentrum-hochtaunus.de
Web: www.gerinnungszentrum-hochtaunus.de

Das  Team des IMD Gerinnungszentrums Hochtaunus berät und diagnostiziert in allen Fragen zu Störungen der Blutgerinnung:

  • Umfassende Diagnostik von Störungen der Blutgerinnung (Blutungsneigung, Thromboseneigung, Probleme mit der gerinnungshemmenden Therapie, etc.) bei Erwachsenen und Kindern
  • Behandlung und Betreuung von Kindern und Erwachsenen mit angeborener Blutungsneigung (Hämophilie, v.Willebrand-Syndrom, angeborene Thrombocytenstörungen, Afibrinogenämie, Dysfibrinogenämie, Faktor XIII-Mangel, etc.), Diagnostik seltener angeborener Blutungsneigungen und kombinierter Krankheitsbilder
  • Untersuchung und Beratung von Konduktorinnen für Hämophilie
  • Diagnostik und Therapie von Immunthrombocytopenien (ITP), Thrombotisch-thrombocytopenischer Purpura (TTP), Essentieller Thrombocytämie (ET) und anderen angeborenen und erworbenen thrombocytären Störungen
  • Genaue Klärung der molekularen Ursache von angeborenen Gerinnungsstörungen bis hin zur Gen-Sequenzierung unter Verwendung modernster Technologien
  • Diagnostik und Therapie von Schwangerschaftskomplikationen (rezidivierende Aborte, Frühgeburten, HELLP-Syndrom, Präeklampsie, etc.
  • Betreuung von Patientinnen mit Gerinnungsstörungen während Schwangerschaft und Wochenbett
  • Untersuchungen und Behandlung von Patienten mit Antiphospholipid-Syndrom und anderen erworbenen Gerinnungsstörungen
  • Überprüfung von Medikamentenspiegeln, inklusive neuen oralen Antikoagulantien
  • Perioperatives Management von Patienten mit angeborenen und erworbenen Gerinnungsstörungen
  • ‘Second opinion’ bei der Behandlung von Gerinnungsstörungen, der gerinnungshemmenden Therapie oder bei Kinderwunsch und Schwangerschaftsproblemen
  • Konsiliarische Betreuung stationärer Patienten mit Hämostasestörungen oder gerinnungswirksamer Therapie, ggf. auch auf der Basis von Einsende-Laborproben
  • Enge Kooperation mit Kliniken, Kinderwunschzentren, sowie Fach- und allgemeinärztlichen Praxen bei der Betreuung von Patienten mit Gerinnungsstörungen
  • Kooperation mit dem Netzwerk v.Willebrand-Syndrom, sowie anderen Selbsthilfegruppen und Patientenorganisationen